EinBlick ins aktuelle printzip

Hier geht zum Veranstaltungskalender EVENTuell

NEU im KINO weiterlesen

ESTHER BEJARANO, Musikerin und Überlebende des Mädchenorchester Auschwitz kommt nach Fulda

Zeitzeugengespräche und Konzert in der Organgerie

ESTHER BEJARANO ist letzte bekannte Überlebenden des Mädchenorchesters Auschwitz. Ihre Eindrücke, ihre Herkunft, ja ihre Geschichte, drückt sie schon seit Jahren gemeinsam mit ihrem Sohn Joram sowie mit den Musikern der Mircophone - Mafia aus. Die Erfahrungen der heute 90-Jährigen von Verfolgung und Gefangenschaft fließen in eine Mischung aus Gedichten, Texten, HipHop und Klezmer ein. Vor vier Jahren, hat sich nun Familie Bejarano zusammen mit der Microphone Mafia auf den Weg gemacht, ein einzigartiges musikalisches Projekt ins Leben zu rufen. Aus diesem Projekt hat sich eine festverschworene Einheit entwickelt, die es trotz Generationsunterschieden und verschiedenen musikalischen Richtungen schafft, Menschen voll und ganz in ihren Bann zu ziehen.  Esther Béjarano, Tochter einer jüdischen Familie aus Saarbrücken, überlebte das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, weil es ihr gelang, als Akkordeonspielerin dem 'Mädchenorchester von Auschwitz' zugeordnet zu werden. Ihre Eltern und ihre Schwester Ruth wurden hingegen Opfer des Holocaust. Nach der Befreiung vom Faschismus lebte sie einige Monate in Landkreis Fulda, auf dem Geringshof in Neuhof Hattenhof bevor sie nach Palästina auswanderte. 1960 kehrte Esther Bejarano nach Deutschland zurück, in ihre Heimat und die Heimat der Mörder ihrer Familie. Viele Jahre später begann sie, ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Bis heute engagiert sie sich gegen rechte Gewalt, gegen Rassismus und Antisemitismus. Ihre Geschichte spiegelt sich auch in ihren Liedern wieder, die sie mit der Microphone - Mafia gemeinsam am 17.04.2015 in der Orangerie Fulda vorträgt. Mit Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Fulda ist es der Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt gelungen Esther Bejarano nach Fulda zu holen. "Wir wollen zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, an die grausame Zeit erinnern aber auch für die Zukunft mahnen, wir wollen das viele junge Menschen von einer Zeitzeugin über die dunkelste Geschichte Deutschlands erfahren", so Initiator Andreas Goerke, von der IG BAU. Neben dem Konzert am 17.04. findet am 16.04.2015 ein Zeitzeugengespräch mit Esther Bejarano in der Aula der Rabanus-Maurus-Schule (Domgymnasium) statt. "Wir wollen so viele Schulen wie möglich in das Programm mit einbeziehen, so dass dieser Abend ein unvergesslicher wird", so Goerke weiter.

Die Eintrittspreise für das Konzert betragen: Schüler (Klassenverbände, Schulverband), pro Person: 2,50 €  (diese Karten können nur über Schulen abgerufen werden), Studenten, Azubis, p.P.:  5,00 €, Vollzahler, p.P.: 8,00 €

Die Karten können auch gemeinsam mit der neuen Biographie von Esther Bejarano bestellt werden, für Vollbeitragszahler ergibt es einen Paketpreis von 27 €, für Azubis und Studenten von 25 € und für Schüler von 23 €.

Ein eventueller Überschuss der Veranstaltungen wird teilnehmenden Schulen als Projektgeld zur Verfügung gestellt. Karten können unter der Email-Adresse: Goerkefd@aol.com bestellt werden.  


ELVIS - Das Musical" weiterlesen

 

 

Zum 70. Jahres zur Befreiung vom Faschismus hat sich auf Initiative der IG BAU ein Bündnis aus Schulen, Gewerkschaften, gesellschaftspolitischen Organisationen, Parteien, Jugendgruppen gebildet, die mit einer Vielzahl an Veranstaltungen zum 8. Mai erinnern wollen. Neben der Veranstaltung mit ESTHER BEJARANO wird es am 18.04.2015 eine Lesung mit Silvia Gingold zum Leben von PETER GINGOLD geben und Filmabende die von Attac organisiert werden. Für den 12.04.2015 hat das Bündnis eine Fahrt zur zentralen Gedenkfeier zur Selbstbefreiung des KZ Buchenwald organisiert.

Gerechnt wird Aussagen von Andreas Goerke mit knapp 20 Veranstaltungen in 6 Wochen. Einen weiteren kulturellen Highlight präsentiert das Bündnis am Abend des 1. Mai.

Kai Degenhardt (Sohn von Franz Josef Degenhardt) wird gemeinsam mit dem Schauspieler Rolf Becker das Stück Wölfe mitten im Mai mit Liedern und Texten von Franz Josef Degenhardt präsentieren. Die Karten für Wölfe mitten im Mai sind ab dem 10.12.2014 für 15,00 € erhältlich. Bedanken tun sich die Initiatoren bereits im Vorfeld bei dem Kulturamt der Stadt Fulda, beim Hotel Maritim und bei den Fuldaer Schulen die dieses Projekt unterstützen. Die Initiatoren hoffen auf weitere Unterstützer. "Ohne breite Unterstützung lässt sich so ein Projekt nicht stemmen ", sagt Andreas Goerke.


OPEN FLAIR 2014