EinBlick ins März printzip

afd & pegida fischer v. rechten ufer

Impressionen der Veranstaltung am 9.2. in der Stadthalle Bad Hersfeld

Eindrücke von der Demo gegen Fremdenfeindlichkeit für eine Offene Gesellschaft in Fulda vom 26.1.2015:

Vorurteile - Nein Danke!

Werden wir vom Islam überrannt?

Gerade mal fünf Prozent der Bevölkerung gehören dem Islam an. Die überaus meisten der Religionszugehörigen distanzieren sich scharf von Islamisten und stehen zu den Werten des Grundgesetztes. Forscher prognostizieren, dass der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Deutschland im Jahr 2030 sieben Prozent betragen wird.

 


Werden unsere kulturellen Werte durch Immigranten überfremdet?

Viele der Menschen, die sich heute ganz selbstverständlich als Deutsche sehen, haben in ihrer Familiengeschichte selbst einen Migrationshintergrund. Die Gesellschaft hat sich schon immer verändert. Globalisierung und Internet fließen tagtäglich in unser gesellschaftliches Leben ein und verändern unsere Lebensgewohnheiten – unaufhaltsam.

 


Jeder vierte Tatverdächtige hat keinen deutschen Pass. Müssen wir unsere Kinder vor kriminellen Ausländern schützen?

In dieser Statistik sind auch diejenigen erfasst, die in Deutschland Verbrechen begehen, aber gar nicht hier wohnen – also Touristen und organisierte Banden. Erfasst sind auch die, welche übers Internet betrügen. Zudem gibt es Straftaten die Herkunftsdeutsche gar nicht begehen können, etwa gegen das Aufenthaltsgesetz oder das Asylverfahrensgesetz. Ferner werden Jugendliche mit Immigrationshintergrund viel häufiger angezeigt als ohne, egal ob sie dann verurteilt werden oder auch nicht, sie sind Teil der Statistik.



Soll der Sozialstaat noch die ganzen Ausländer durchfüttern?

Die Bertelsmannstiftung kommt zum Schluss, dass Zuwanderung den Sozialkassen nutzt: Die Leute ohne deutschen Pass zahlen mehr Steuern und Sozialabgaben ein, als sie Geld vom Staat bekommen. Ein Plus von 22 Milliarden € ist deshalb alleine 2012 entstanden. Sozialleistungen erhalten in Deutschland grundsätzlich nur Menschen mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung. AsylbewerberInnen und Flüchtlinge erhalten 40 € Taschengeld im Monat und ein Mindestkontingent für Essen, Wohnen und Körperhygiene. Sie dürfen den jeweiligen Landkreis nicht verlassen und keine bezahlte Arbeit annehmen. Sie haben also keine andere Wahl, als die Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen.



Darf man heute nicht mehr seine Meinung äußern?

Nazis nutzen die Freiräume, die ihnen die Demokratie bietet. Sie unterwandern Vereine und Gruppen. Sie verbreiten ihre menschenverachtende Propaganda und bekämpfen die Demokratie. Dabei verfolgen sie letztlich die Abschaffung von Meinungsfreiheit und Menschenrechten. Die Aktiven sind nicht selten einschlägig wegen Volksverhetzung oder Körperverletzung vorbestraft. Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.                                                                 (ts)


Hier geht zum Veranstaltungskalender EVENTuell

NEU im KINO weiterlesen

ESTHER BEJARANO, Musikerin und Überlebende des Mädchenorchester Auschwitz kommt nach Fulda

Zeitzeugengespräche und Konzert in der Organgerie

ESTHER BEJARANO ist letzte bekannte Überlebenden des Mädchenorchesters Auschwitz. Ihre Eindrücke, ihre Herkunft, ja ihre Geschichte, drückt sie schon seit Jahren gemeinsam mit ihrem Sohn Joram sowie mit den Musikern der Mircophone - Mafia aus. Die Erfahrungen der heute 90-Jährigen von Verfolgung und Gefangenschaft fließen in eine Mischung aus Gedichten, Texten, HipHop und Klezmer ein. weiterlesen


ELVIS - Das Musical" weiterlesen

 

 

Zum 70. Jahres zur Befreiung vom Faschismus hat sich auf Initiative der IG BAU ein Bündnis aus Schulen, Gewerkschaften, gesellschaftspolitischen Organisationen, Parteien, Jugendgruppen gebildet, die mit einer Vielzahl an Veranstaltungen zum 8. Mai erinnern wollen. Neben der Veranstaltung mit ESTHER BEJARANO wird es am 18.04.2015 eine Lesung mit Silvia Gingold zum Leben von PETER GINGOLD geben und Filmabende die von Attac organisiert werden. Für den 12.04.2015 hat das Bündnis eine Fahrt zur zentralen Gedenkfeier zur Selbstbefreiung des KZ Buchenwald organisiert.

Gerechnt wird Aussagen von Andreas Goerke mit knapp 20 Veranstaltungen in 6 Wochen. Einen weiteren kulturellen Highlight präsentiert das Bündnis am Abend des 1. Mai.

Kai Degenhardt (Sohn von Franz Josef Degenhardt) wird gemeinsam mit dem Schauspieler Rolf Becker das Stück Wölfe mitten im Mai mit Liedern und Texten von Franz Josef Degenhardt präsentieren. Die Karten für Wölfe mitten im Mai sind ab dem 10.12.2014 für 15,00 € erhältlich. Bedanken tun sich die Initiatoren bereits im Vorfeld bei dem Kulturamt der Stadt Fulda, beim Hotel Maritim und bei den Fuldaer Schulen die dieses Projekt unterstützen. Die Initiatoren hoffen auf weitere Unterstützer. "Ohne breite Unterstützung lässt sich so ein Projekt nicht stemmen ", sagt Andreas Goerke.


OPEN FLAIR 2014